Das Abkürzungsverzeichnis als Hilfestellung

Der BDL von A bis Z

Artikel 18.03.2021

AGL steht für Arbeitsgemeinschaft der Landjugendverbände in Baden-Württemberg. Sie vereint die drei BDL-Landesverbände WüHo, WüBa und BBL, die katholischen und evangelischen Landjugendverbände des südlichen Bundeslandes sowie die Junggärtner:innen unter einem Dach.

AHA ist die Andreas-Hermes-Akademie: Aus der Deutschen Landjugend-Akademie Fredeburg und dem Verein Land-Bildung e.V. hervorgegangen, ist die AHA auf die Weiterbildung von Menschen in der Landwirtschaft und den ländlichen Räumen spezialisiert. Sie ist ein außerordentliches Mitglied im BDL e.V. Namensgeber war übrigens der erste Präsident des Deutschen Bauernverbandes.

AdJ steht für Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner: Dieè AdJ ist außerordentliches Mitglied im BDL und hat entsprechend der BDL-Satzung eine Stimme im Bundesausschuss (BA) bzw. der Bumi.

Agritechnica: Die weltweit größte Landtechnikausstellung findet im jährlichen Wechsel mit der EuroTier in Hannover statt.

AK Agrar lautet die Abkürzung des BDL-Bundesarbeitskreises Agrarpolitik:​​​​ Hier werden die Interessen der jungen Landwirt:innen im BDL gebündelt und gemeinsam an Positionen gearbeitet. Von den Landesverbänden delegiert, diskutieren die Nachwuchskräfte im Arbeitskreis agrarpolitische Themen und entwickeln eigene Konzepte für eine zukunftsweisende Landwirtschaft. Sie machen sich für eine Politik stark, die jungen Landwirt:innen Planungsgrundlagen für eine wirtschaftliche Entwicklung ihrer Unternehmen bietet, Wettbewerbsverzerrungen abbaut und eine offensive Niederlassungspolitik ermöglicht. Mehr dazu gibt’s unter Themen.

AK JumPo steht für den Bundesarbeitskreis „Jugend macht Politik”: Als jugend- und gesellschaftspolitisches Gremium arbeitet er häufig an BDL-Positionen zum aktuellen politischen Geschehen mit und beschäftigt sich mit Themen, die die Landjugend bewegen. Er setzt sich aus Delegierten der Landesverbände zusammen, für die der Arbeitskreis zugleich Fach-, Info- und Austauschforum ist. 

AK Wein bezeichnet salopp gesprochen den Bundesarbeitskreis Deutsche Jungwinzer:innen. Der Weinbau-Nachwuchs aus verschiedenen Anbaugebieten entwickelt Perspektiven für einen zukunfts- orientierten, wettbewerbsfähigen Weinbau und vertritt seine Ziele in- und außerhalb des BDL. Der AK macht sich für die fachliche Fort- und Weiterbildung des Nachwuchses, für einen marktorientierten und unternehmerischen Weinbau in Europa und weniger Bürokratie stark.

Anfang: Die Wurzeln des BDL reichen bis ins Jahr 1923 zurück. Damals gab es einen Verband der Deutschen Landjugend. Im Juli 1935 wurde er aufgelöst. Nach dem 2. Weltkrieg wurde 1947 die WLL, 1948 die Landjugend Württemberg-Baden WüBa und im Frühjahr 1949 die Pfälzer Landjugend Rheinhessen Pfalz gegründet. Am 18. Dezember 1949 folgte die Konstituierung des BDL in der Landjugendakademie Fredeburg AHA als überkonfessionelle und überparteiliche Nachwuchsorganisation des Deutschen Bauernverbandes DBV. Im Zuge des Strukturwandels in den 60er Jahren entwickelte sich der BDL zunehmend vom Vertreter der bäuerlichen Jugend zur Vertretung der Jugend auf dem Lande. Ende 2015 wurde der BDL eigenständig. Heute ist er der größte Jugendverband im ländlichen Raum und vertritt die Interessen von rund 100.000 jungen Menschen.

Aufbau des BDL

BA wie Bundesausschuss: Der BA tritt mindestens einmal jährlich zusammen - regelmäßig am Sonntag nach der Bildungswoche (Biwo) des BDL. Er besteht aus den Vorsitzenden der Landesverbände, dem Bundesvorstand (Buvo), dem Präsidenten und Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), der Präsidentin und Geschäftsführerin des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv), dem Direktor der Andreas-Hermes-Akademie (AHA) sowie einer/m Delegierten weiterer außerordentlicher Mitgliedsverbände. Der Bundesgeschäftsführer des BDL nimmt als Berater teil. Der BA entscheidet über den Haushalt des BDL und beruft u.a. Arbeitskreise ein, in denen brisante und aktuelle Themen diskutiert und bearbeitet werden.

Mit Bayern wird häufig die Bayerische Jungbauernschaft (BJB), der BDL-Landesverband in Bayern, abgekürzt.

BBL steht für den BDL-Landesverband Bund Badischer Landjugend e.V., der im BDL-Jargon auch gern Südbaden genannt wird, damit er nicht mit dem B.B.L. verwechselt wird.

B.B.L. kürzt sich die Berlin-Brandenburgische Landjugend - ein BDL-Landesverband - ab, dessen Kürzel sich vom BBL nur durch die Punkte unterscheidet.

BdL bitte nicht mit dem BDL, dem Bund der Deutschen Landjugend e.V. mit großem D, verwechseln. Das Kürzel steht für den Bund der Landjugend Württemberg-Hohenzollern, der zur besseren Unterscheidung auch WüHo abgekürzt wird.

BDL steht für den Bund der Deutschen Landjugend e.V.: Die größte deutsche Jugendorganisation im ländlichen Raum gibt es bereits seit dem 18. Dezember 1949, also seit über 60 Jahren Anfang. Sie ist ein Zusammenschluss von 18 Landesverbänden, die wiederum in Bezirks- und Kreisverbände, Ortsgruppen und Jugendklubs untergliedert sind. Der BDL versteht sich als Interessenvertretung junger Menschen in den ländlichen Räumen. Er macht sich dafür stark, dass Jugendliche heute, morgen und in ferner Zukunft auf dem Land ihre Heimat finden können. Dazu gehört u.a. die Förderung der beruflichen, politischen und kulturellen Angebote auf dem Land, der Bildung von Netzwerken und Foren für junge Frauen und Männer, für Landwirt:innen und Winzer:innen... Einen breiten Raum nimmt auch die offene und mobile Jugendarbeit ein. Die Landjugend initiiert u.a. Jugendklubs, betreibt Spielmobile und bietet Kinder- und Jugendfreizeiten an. BDLandjugend führt euch zu drei Netzwerken, die der BDL für seine Öffentlichkeitsarbeit nutzt: www.facebook.com/BDLandjugend, www.youtube.com/BDLandjugend und twitter.com/BDLandjugend.

BDLspezial heißt das Fachmagazin der Landjugend. Es erscheint fünf Mal in zwei Jahren zu je einem Schwerpunktthema und freut sich über schreibkräftige Unterstützung der Lajus. Das Magazin informiert, gibt Anregungen für die Gruppenarbeit und lenkt den Blick auf jugendpolitische Themen, die das Land bewegen. Es kann kostenlos beim BDL abonniert oder online gelesen werden.

Bildung ist für den BDL ein zentrales Thema: Zum einen setzt er sich für ein gutes und gerechtes Bildungssystem ein, das den besonderen Bedingungen auf dem Land Rechnung trägt. Zum anderen bietet der BDL aber auch Raum für und ist Träger von Bildung und Qualifizierung für Kinder und Jugendliche. Jahr für Jahr bietet der BDL DLA und seine Landesverbände bundesweit zahlreiche Qualifizierungsangebote an.

(B)isst Du billig? Wir fragen genau nach. - Egal ob es um Konsum oder Kommerz, um den Wert von Nahrungsmitteln oder Ernährung, um gesundes Aufwachsen oder den Wert von (ehrenamtlicher) Arbeit, um faire Preise oder Verbraucher:innen-Interessen geht, denn billig gilt nicht und Geiz ist schon lange nicht mehr geil.

Biwo wie Bildungswoche: Einmal im Jahr - immer in der ersten Oktoberhälfte - zieht es haupt- und ehrenamtliche Aktive der Landes- und Bundesebene zur Biwo nach Berlin: Fünf Tage Erfahrungsaustausch und Weiterbildung. Wenn das z.B. aus Pandemiegründen nicht geht, dann eben digital.

BJB wie Bayerische Jungbauernschaft ist einer der größten Landesverbände des BDL Bayern.

BMEL kürzt sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ab. Das Ministerium fördert den BDL, insbesondere den AK Agrar und AK Wein, vor allem aber fachliche Lehrfahrten und Seminare der Landesverbände.

BMFSFJ: Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert den BDL, die Bundesjugendreferent:innen Bujuref, aber auch einen Großteil der Kurse und Großprojekte der Landeslandjugendverbände.

Bremen wird die Bremische Landjugend, der kleinste BDL-Landesverband, umgangssprachlich abgekürzt.

Bujuref steht für Bundesjugendreferent bzw. Bundesjugendreferentin: Über ganz Deutschland verteilt, widmen sich Expert:innen je einem von vier Schwerpunkten: 1. berufliche Integration, 2. Förderung internationaler Jugendarbeit, Jugendpolitik und interkulturellem Lernen, 3. Medienkompetenz und 4. Beteiligungsmöglichkeiten und -prozesse. Die Bujurefs fördern die Vernetzung, Kooperation und Qualifizierung junger Menschen auf dem Lande. Ihr Expert:innen-Wissen kommt auch bei der DLA zum Einsatz.

Bumi ist das Kürzel für Bundesmitgliederversammlung: Sie besteht aus dem Bundesausschuss BA und je zwei Delegierten der Landesverbände. Die Bumi beschließt alle Grundsatzangelegenheiten des Verbandes und wählt den Bundesvorstand.

Bundesgeschäftsstelle: Der BDL e.V. hat seinen Sitz im Haus der Land- und Ernährungswirtschaft (HdLE) in Berlin. Derzeit gibt es 13 hauptamtliche Mitarbeiter:innen. Hier sind sie mit ihren Kontaktdaten und Aufgabenbereichen zu finden.

Buvo wie Bundesvorstand: Der Buvo ist für alle Angelegenheiten zuständig, die nicht durch die Vorschriften von Satzung, Bumi oder durch den BA geregelt sind. Er besteht aus einer weiblichen und einem männlichen Vorsitzenden sowie zwei weiblichen und zwei männlichen Stellvertreter:innen, die von der Bundesmitgliederversammlung alle zwei Jahre gewählt werden.

BWB steht für den Berufswettbewerb der deutschen Landjugend. Das ist quasi die deutsche Jugendmeisterschaft in Weinbau, Land- und Forstwirtschaft, Haus- und Tierwirtschaft. Bundesweit ist der agrarische Nachwuchs dafür am Start, bis im Finale die Besten der Besten gekürt werden.  Mit dem Wettbewerb wird die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Grünen Berufe Grüne 14 gelenkt. Es ist mehr als spannend zu sehen, ob der Stamm beim Zielfällen der Forstwirt:innen trifft und mit welcher Präzision die jungen Landwirt:innen die riesige Technik über Feld oder Hindernisparcours lenken... Die Teilnehmer:innen sind es, die die Vielfalt der grünen Berufe fassbar und interessant machen. Seit 1953 organisieren der BDL und seine Landesverbände den alle zwei Jahre in der Trägerschaft des Deutschen Bauernverbandes stattfindenden BWB, der vom BMEL gefördert wird. Rund 10.000 Teilnehmer:innen messen sich dabei bundesweit.

CEJA ist die Abkürzung des Conseil Européen des Jeunes Agriculteurs des Rates der Europäischen JunglandwirtInnen: Er vertritt die politischen Interessen von rund einer Million NachwuchsagrarierInnen und setzt sich in Brüssel aktiv für die Zukunft der Landwirtschaft ein. Das Netzwerk dient als Kommunikationsforum sowie zur Information über Ländergrenzen hinweg. In ihm arbeiten 33 Organisationen - darunter der BDL - aus vielen europäischen Ländern mit. Die von CEJA organisierten Seminare finden in wechselnden Ländern statt.

DBJR, ausgeschrieben Deutscher Bundesjugendring, ist das starke Netzwerk der Jugendverbände in Deutschland, in dem auch der BDL aktiv mitarbeitet. Der BDL ist u.a. Mitglied in der KJP-Kommission KJP und im Kuratorium der Stiftung „Jugend macht Demokratie“, die ehrenamtliche Jugendverbandsarbeit fördert. Im DBJR werden jugendpolitische Inhalte entwickelt und über Verbandsgrenzen hinaus transportiert.

DBV wie Deutscher Bauernverband e.V.: Der BDL e.V. ist die selbstständige Jugendorganisation des DBV und arbeitet mit ihm zusammen. Der DBV hat in Bumi und BA Stimmrecht. Der BDL ist im DBV-Präsidium vertreten. Delegierte der Landesverbände bringen die Landjugendpositionen in den DBV-Fachausschüssen ein.

Die Deutsche LandjugendAkademie, abgekürzt DLA, ist ein Qualifizierungskonzept für Ehren- und Hauptamtliche im BDL, das den Verband voranbringen und weiterentwickeln soll. Thematisch sortierte Qualifizierungsmodule fördern Kompetenzen, vermitteln Wissen und praxisrelevantes Handwerkszeug, um die Aktiven für ihre verbandsspezifischen Aufgaben zu stärken. Workshopmodule bieten professionelle Begleitung für verbandsfördernde Prozesse. Mehr dazu gibt‘s auf der Internetseite www.DLA.de.

DFJW steht für das Deutsch-Französische Jugendwerk. Auf Französisch: OFAJ - Office franco-allemand pour la Jeunesse. Das DFJW ist eine internationale Organisation im Dienst der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit zwei Adressen: in Berlin und in Paris. Seine Gründung geht auf den Elysée-Vertrag von 1963 zurück. Mit Unterstützung des DFJW macht der BDL die verschiedensten bi- bzw. trinationalen Fortbildungen möglich - von Sprachferien bis zu Seminaren zur interkulturellen Mediation. Details finden sich auf der BDL-Homepage.

DLA kürzt sich die Deutsche LandjugendAkademie ab. Sie hat kein Gebäude, vielmehr bildet sie mit unterschiedlichsten Qualifizierungsmodulen die solide Basis für die langfristige (Weiter-)Entwicklung des Jugendverbandes und für ein professionalisiertes Wissensmanagement innerhalb des BDL.

Der DLT - Deutscher Landjugendtag - ist der Höhepunkt jedes zweiten Landjugend-Sommers. Unter verschiedenen Motti geht es für die Landjugenden aus der ganzen Republik darum, Land und Leute kennenzulernen, in Arbeitskreisen und Foren zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen, Netzwerke zu bilden und zu feiern.

dlv steht für den Deutschen LandFrauenverband e.V. - als dessen selbstständige Jugendorganisation sich der BDL versteht. Der dlv ist außerordentliches Mitglied beim BDL e.V. und hat Stimmrecht in Bumi und BA. Die BDL-Vorsitzende ist im dlv-Präsidium, Delegierte der Landesverbände arbeiten in den Fachausschüssen des dlv aktiv mit.

Das DPJW ist das Deutsch-Polnische Jugendwerk, mit dessen Unterstützung z.B. Gedenkstättenfahrten, deutsch-polnische Begegnungen, Sprachkurse und Seminare organisiert werden.

Dreiergespräche nennen sich die regelmäßigen Treffen der bundesweiten Landjugendverbände BDL, ejl sowie KLJB, bei denen es um den Austausch, die gemeinsamen Interessen der Landjugend und die Organisation gemeinsamer Projekte Landjugend(t)räume zum Beispiel geht.

DWV kürzt sich der Deutsche Weinbauverband e.V. ab, in dem der BDL die jungen Winzer:innen vertritt. Der BDL versteht sich auch als selbstständige Jugendorganisation des DWV.

EEG-Preis ist die Abkürzung für den Ernst-Engelbrecht-Greve-Preis: BDL und R+V Versicherung haben dem ländlichen Raum diesen Preis gewidmet. Benannt nach Ernst Engelbrecht-Greve, der von 1955 bis 1962 BDL-Vorsitzender und später Landwirtschaftsminister in Schleswig-Holstein war, belohnt der EEG-Preis Ideen fürs Land (www.ernst-engelbrecht-greve-preis.de). Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird während der Jugendveranstaltung auf der Grünen Woche verliehen.

Ehrenamtsklausur, kurz EA-Klausur, ist immer im November, immer am Tag vor der Herbst-Bumi. Das Ehrenamt von BDL und seinen Landesverbänden trifft sich, um sich mit einem verbandsrelevanten Thema zu beschäftigen bzw. dazu fortzubilden.

ejl könnte mit einem Buchstabendreher elj, also Evangelische Landjugend heißen. Das Kürzel steht aber für den Fachkreis „Evangelische Jugend in ländlichen Räumen“ der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej). Der Fachkreis koordiniert die Arbeit der evangelischen Jugend im ländlichen Raum. Jedes Jahr überbringt ein Landesverband gemeinsam mit dem BDL die

Erntekrone: Jedes Jahr überbringt ein anderer Landesverband gemeinsam mit dem BDL dem Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft eine frisch gebundene Erntekrone und kommt dabei mit den Abgeordneten ins Gespräch. Die Frühjahrs-Bumi entscheidet darüber, welcher Landesverband im kommenden Herbst das übernimmt.

Der Ernst-Engelbrecht-Greve-Preis, kurz EEG-Preis, wird alle zwei Jahre ausgeschrieben.

EuroTier heißt die weltweit größte Ausstellung für professionelle Tierhaltung, die im jährlichen Wechsel mit der Agritechnicain Hannover stattfindet.

Der Förderverein Deutsche Landjugend e.V. steht seit Oktober 2011 im Vereinsregister. Er will u.a. die berufliche und allgemeine Bildung junger Menschen fördern. Das gilt auch für die Jugendhilfe im Rahmen der Jugendverbandsarbeit, ehrenamtliches Engagement sowie die Berufs-, Ausbildungs-, Lebens- und Bleibeperspektiven junger Menschen in ländlichen Räumen. Die Qualifizierungsangebote der Landjugend werden vom BDL gebündelt und breit getragen. Die für euch passenden Angebote sind also nur einen Klick entfernt.

Fremde werden Freunde - damit greift der BDL ein altes Motto wieder auf und bekennt sich klar zu einer toleranten und offenen Gesellschaft, der Integration von Geflüchteten und der Förderung von kulturellem Austausch. Der BDL will alle ermutigen, selbst aktiv zu werden und zu helfen, dass junge Geflüchtete bei uns eine Heimat finden können.

GM wie Gender Mainstreaming: Von Anfang an wurden beim BDL die Führungsgremien paritätisch besetzt. GM zielt auf die Chancengleichheit von Frauen und Männern. Bei allen Entscheidungen gilt es, die unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen der Geschlechter zu berücksichtigen.

Grundsatzpapier des BDL: Im Gegensatz zum Positionspapier steckt es den grundlegenden Rahmen für Themen aus den Tätigkeitsfeldern des BDL ab. Grundsatzpapiere werden von der Bumi beschlossen, sind richtungsweisend und verbandsbestimmend. Besteht ein Grundsatzpapier zu einem Thema, kann der Vorstand sich in diesem Rahmen positionieren und entsprechend in aktuelle Diskussionen einmischen. Die BDL-Positionen gibt es hier.

Grüne Woche IGW (Internationale Grüne Woche)

Die Grünen 14 Das Ende der Schulzeit naht. Was nun? Die 14 Ausbildungsberufe im Agrarbereich haben eine Menge zu bieten! Sie vereinen zukunftsweisend traditionelles Wissen und neue Erkenntnisse. Dazu gehört der Umgang mit modernster Maschinen-, Computer- oder Labortechnik genau wie der Revierschutz oder Wissen über Züchtung und Haltung verschiedener Tierarten. Ob am Schreibtisch oder auf dem Mähdrescher, ob in Natur oder Stall, im Labor oder Weinkeller, in einer Pension oder einem Gewächshaus - die grünen Berufe sind so vielseitig wie eine Waldwiese im Sommer. Probiere es aus - bei einer Ausbildung zum/zur Brenner:in, Fischwirt:in, Forstwirt:in, Gärtner:in, Fachkraft Agrarservice, Hauswirtschafter:in, Landwirt:in, Landwirtschaftlich-technischeR Laborant:in, Milchwirtschaftliche:r Laborant:in, Molkerist:in, Pferdewirt:in, Revierjäger:in, Tierwirt:in oder Winzer:in.

Die Hessische Landjugend e.V. wird gern nur Hessen genannt. Gemeint ist der BDL-Landesverband mit Sitz in Friedberg.

Ich steh‘ fürs Land war ein Dauerbrenner. Der BDL hat dieses Motto für die Bundestagswahl 2017 genutzt und breitgetragen.

IDA: Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. wurde 1990 auf Initiative von demokratischen Jugendverbänden in der Bundesrepublik Deutschland gegründet, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Der BDL ist als Mitglied dabei. IDA beschäftigt sich mit Rassismus, Rechtsextremismus, Migration Publikationen und Interkulturalität und informiert Jugendverbände, Vereine, Initiativen, Schulen und Multiplikator:innen aus der Jugendarbeit über diese Themen

IGW kürzt sich die Internationale Grüne Woche ab. Immer im Januar werden auf dem Berliner Messegelände mehr als 1500 Aussteller aus rund 60 Ländern erwartet - darunter auch der BDL. Denn die IGW ist nicht irgendeine Ausstellung, sondern einzigartig - zumindest für uns. Sie ist zentraler Landjugend-Treffpunkt und Landjugend-Veranstaltungs-Marathon, wobei Jahr für Jahr ein anderer BDL-Landesverband den BDL-Stand auf dem ErlebnisBauernhof gestaltet und betreut. Ihr Erfolgsrezept: Echte Landjugendliche holen das Land in die Stadt. Der BDL ist übrigens seit dem Jahr 1957 auf der IGW vertreten. Seinen ersten Stand hatte er gemeinsam mit den LandFrauen. Ein innovatives Theaterstück bei der Jugendveranstaltung ist eine beliebte Tradition der Landjugenden geworden. Weitere Highlights sind das Jugendforum und der Junglandwirt:innenkongress, die Landjugendfete und die Niedersachsenfete, die Kulturveranstaltung und der Landjugendball.

Stichwort Internationales - Der BDL organisiert gemeinsam mit Partnerorganisationen binationale Sprachkurse, Gruppendolmetscher:innenkurse und Teamer:innenfortbildungen. Sie sind oft exemplarisch, d.h. die erworbenen Kompetenzen können auch auf Begegnungsveranstaltungen mit anderen Ländern übertragen werden. Außerdem koordiniert der BDL bi- und trinationale Seminare und Fachfahrten, die auf Landesebene organisiert werden. Eine Übersicht über die aktuellen Seminare findet ihr auf www.landjugend.de.

Die Intervitis Interfructa ist eine Messe für Young Professionals und Jungwinzer:innen, auf der Technik für Wein, Fruchtsaft und Sonderkulturen im Mittelpunkt stehen. Der BDL war in den vergangenen Jahren mit eigenen Veranstaltungen vertreten.

jml steht für jugend.macht.land. Im Jahr 2015 ging es darum, mit Wetten das Land zu bewegen. Das ist großartig gelungen und hat Landjugendengagement auf ungewöhnliche Weise sichtbar gemacht. #jml2015 war nicht nur geballtes zivilgesellschaftliches Engagement, das bundesweit Werte schaffte, sondern auch ein wesentlicher Bestandteil der BDL-Verbandsstrategie zur Mitgestaltung der ländlichen Räume.

Das Jugendforum hat einen festen Platz im BDL-Veranstaltungskalender der IGW. Freut euch auf interessante Gesprächspartner:innen.

Die Jugendveranstaltung des BDL auf der Grünen Woche ist Kult. Rund 3.000 Landjugendliche aus ganz Deutschland werden dazu jedes Jahr im Januar im CityCube in Berlin erwartet. Vor der Weltpremiere, für die ein BDL-Landesverband ein selbst geschriebenes und selbst inszeniertes Theaterstück selbst auf die Hauptstadtbühne bringt, gilt das Rampenlicht den BDL-Bundesvorsitzenden und ihren Talkgästen aus der Bundespolitik.

jugend.macht.land jml - hatte schon vor Beginn einen großen Gewinner: das Land. Denn die Wetten, die Landjugend mit Bürgermeister oder Schulrat, mit DRK oder anderen Verbänden eingingen, aktivierten im Jahr 2015 die ländlichen Räume. Insgesamt erwirtschafteten 24.827 Teilnehmer:innen 12.985.146 Euro fürs Land. Damit gewann der BDL seine Wette mit der Schirmfrau der Aktion, der damaligen Bundesjugendministerin Manuela Schwesig.

Den Junglandwirt:innenkongress - von BDL und DBV veranstaltet - gibt es auf jeder Grünen Woche.

Junglandwirt:innentreff /Junglandwirt:innenlunch: Der Name wechselt, das Thema auch. Doch fast immer, wenn der DBV zu Mitgliederversammlung oder Bauerntag lädt, gehört eine BDL-DBV-Veranstaltung für junge Landwirt:innen dazu.

KLJB ist die Abkürzung für Katholische Landjugendbewegung: Der BDL arbeitet projektbezogen mit der KLJB und der ejl zusammen.

KJP: Der Kinder- und Jugendplan des Bundes regelt die Förderung der politischen und kulturellen Kinder- und Jugendarbeit in Deutschland. Dafür gibt es spezielle Richtlinien, die auf der Internetseite des BMFSFJ einzusehen sind. Auch der BDL und seine Landes- verbände werden aus diesem Topf der Bundesregierung gefördert.

Der Krisenleitfaden Sexualisierte Gewalt steht unter dem Motto „Nicht wegsehen - handeln!“ und ist Teil der gemeinsamen Arbeit des BDL und seiner Landesverbände gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Zudem haben wir 2012 gemeinsam die Ehrenerklärung „Nicht wegsehen - handeln“ verabschiedet, die zu den unmittelbar sichtbaren Ergebnissen der langjährigen Präventionsarbeit des BDL gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen zählt.

Die Kulturveranstaltung findet immer im Januar im Rahmen der IGW an einem besonderen Kulturort in Berlin statt.

Laju bezeichnet umgangssprachlich Landjugend oder Landjugendliche.

Laju MV ist vielleicht keine offizielle Abkürzung, wird aber oft genutzt, wenn es um den nordöstlichsten Landesverband des BDL - den Landjugendverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. - geht.

Der Landjugendball steigt im Palais am Funkturm, dessen lässige Eleganz perfekt zu den jungen Leuten passt, die den IGW-Montag mit einer rauschenden Ballnacht ausklingen lassen. Elegant und ausgelassen wird zu Live-Musik getanzt und gefeiert.

Die größte Landjugendfete im Januar steigt während der Grünen Woche in Berlin. Am ersten Messesamstag ist Zeit für die ultimative Fete des BDD, bei der Tausende Lajus zu Live-Musik rocken.

Der Landjugendstand auf der IGW wird Jahr für Jahr von einem anderen Landesverband gestaltet. Auf dem ErlebnisBauernhof schaffen sie nicht nur einen zentralen Landjugend-Treffpunkt, sondern vermitteln Landjugend-Engagement: hautnah und authentisch.

Die Landwirtschaftliche Rentenbank ist die Förderbank für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum. Sie fördert auch den BDL mit seinen Projekten und Maßnahmen. Sie unterstützt beispielsweise den TdoH, den DLT oder das Projekt Junglandwirt:innen. Sie bietet spezielle Kredite für junge Landwirt:innen. www.rentenbank.de.

Die Landjugend RheinhessenPfalz gibt es seit 2007. Sie ist das Ergebnis der Fusion von Rheinhessischer und Pfälzer Landjugend.

Lavo steht für Landesvorstand, meint also die Vorstände der 18 BDL-Landesverbände.

LV ist entweder die Kurzform für Landesvorsitzende(r) oder für Landesverband. Gegenwärtig zählt der BDL bundesweit 18 Landesverbände.

Mehr Politik fürs Land: Das ist das Motto, das den BDL und seine Landesverbände durch das Bundestagswahljahr 2021 begleitet. Dafür wurden Forderungen erarbeitet, Materialien erstellt und ein Aktionsformat entwickelt. Denn Mehr Politik fürs Land ist nicht nur eine an die politisch Verantwortlichen gerichtete Forderung, es ist auch ein Signal in den Jugendverband hinein: Lasst uns für mehr Politik fürs Land sorgen.

Mitglied I: Der BDL ist ein Zusammenschluss aus 18 Landesverbänden, die wiederum in Bezirks- und Kreisverbände, in Ortsgruppen oder Jugendklubs untergliedert sind, in denen rund 100.000 junge Menschen in ganz Deutschland aktiv sind. Außerdem sind AdJ, dlv, DBV und AHA außerordentliches Mitglied des BDL, die R+V Versicherung hingegen förderndes Mitglied.

Mitglied II: Auch wenn der BDL die größte Jugendorganisation im ländlichen Raum ist - Netzwerke machen stark! Daher ist der BDL Mitglied in ausgewählten Organisationen. Dazu gehören: Agrarsoziale Gesellschaft e.V. (ASG), Andreas-Hermes-Akademie (AHA) im Bildungswerk der Deutschen Landwirtschaft e.V., Arbeitsgemeinschaft für Jugendhilfe e.V. (AGJ), Conseil Européen des Jeunes Agriculteurs (CEJA), Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft e.V. (DLG), Deutscher Bauernverband e.V. (DBV), Deutscher Bundesjugendring (DBJR), Deutscher Weinbauverband e.V. (DWV), Deutsches Jugendherbergswerk (DJH), Deutsches Nationalkomitee für internationalen Jugendaustausch (DNK), Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. (IDA), Rural Youth Europe (RYE), Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) sowie Deutsche Welthungerhilfe.

Newbie (engl. = Anfänger) ist ein europäisches Forschungsprojekt, das sich der Vitalität der Landwirtschaft verschrieben hat. Von der EU gefördert und verschiedenen Forschungs- und Praxisorganisationen getragen, setzt es sich für die Verbreitung und Weiterentwicklung innovativer Hofnachfolge- und Betriebskonzepte ein. Hierzulande wird es durch den BDL Projekt Junglandwirt:innen und der Fachhochschule Südwestfalen koordiniert. Es läuft in diesem Jahr aus.

NLJ steht für die Niedersächsische Landjugend - Landesgemeinschaft e.V.

ÖA wie Öffentlichkeitsarbeit: Wann ist eine Veranstaltung erfolgreich? Wenn die Medien darüber berichten? Wenn sie in den sozialen Netzwerken geteilt werden? Fakt ist, die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit hängt stark von der Medienpräsenz ab. Das betrifft gerade eine Non-Profit-Organisation wie den BDL. Darum gilt hier wie überall: Tue Gutes und rede darüber. Und genau das tun wir. Die Medienarbeit oder Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, so der gängige Begriff, stützt die zentralen Felder der BDL-Arbeit, die bisher im Info-Teil dargestellt wurden. Sie dient sowohl dem Marketing des Verbandes, als auch der allgemeinen Kommunikation unserer Ziele, Positionen und Erfolge durch Publikationen zu einzelnen Projekten, gezielte Medienkontakte und Pressemitteilungen PM. Darüber hinaus geben wir ein Fachmagazin heraus BDLspezial, nutzen persönlich soziale Netzwerke wie Facebook...

PA kürzt sich der Parlamentarische Abend des BDL ab, der einmal jährlich in Berlin stattfindet. In kleinen, wechselnden Runden diskutieren Landjugendliche und Bundestagsabgeordnete zielorientiert aktuelle politische und für das Leben in den ländlichen Regionen wichtige Themen.

PM steht für Pressemitteilung. Eine PM des BDL ist dementsprechend eine vom BDL herausgegebene Meldung an die Medien, die sich aus Sicht der Landjugend mit aktuellen politischen Diskussionen bzw. Ereignissen beschäftigt, über BDL-Veranstaltungen berichtet oder BDL-Forderungen transportiert.

Positionspapiere des BDL helfen sich aktuell zu positionieren und - wo nötig - Präsenz zu zeigen.

Das Projekt Junglandwirt:innen wurde gegründet, um jungen Landwirtinnen und Landwirten eine Plattform zu bieten. Das Projekt von BDL und DBV ist ein Dauerbrenner. Denn es geht um den Austausch von Meinungen und Erfahrungen, um neue Kontakte zu Gleichgesinnten und Impulse für die Arbeitskreisarbeit vor Ort - kurz: Es will die Vernetzung im jungen Berufsstand stärken. Das Projekt JunglandwirtInnen wird von der Landwirtschaftlichen Rentenbank unterstützt.

Publikationen: Entsprechend der BDL-Arbeitsschwerpunkte bieten wir verschiedene Publikationen, die meist kostenfrei abgegeben werden. Dazu gehören u.a. das BDLspezial, Fachmagazin der Landjugend, aber auch die Forderungen des BDL fürs Land.

Regionalentwicklung klingt trocken, ist es aber nicht. Vielmehr lässt sich alles, was der BDL tut, unter diesem Begriff zusammenfassen. Denn Ziel unseres Verbandes ist, dass junge Menschen weiter auf dem Land leben können. Genau genommen ist damit jedes Fußballturnier, jedes Fest, das die Landjugend organisiert, jeder neue Jugendklub ein Stück Regionalentwicklung. Schließlich tragen wir damit zur Attraktivität der ländlichen Räume bei. Doch es geht natürlich auch um die langen Wege, die stellenweise gering entwickelte bzw. wegbrechende Infrastruktur, die Abwanderung... Das nimmt der BDL nicht einfach hin, sondern macht sich entsprechend für den Erhalt und die Verbesserung der Lebens- und Bleibeperspektiven in den ländlichen Räumen stark.

RheinhessenPfalz (RhPf) mit großem P steht für die Landjugend RheinhessenPfalz. Das war nicht immer so. Im Jahr 2007 schlossen sich die Landjugendverbände aus Pfalz und Rheinhessen zusammen.

Aus Rheinland-Nassau kommt die Landjugend im Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V., weshalb dieser BDL-Landesverband häufig auch nur mit Rheinland-Nassau oder RlN bezeichnet wird.

RLJ kürzt sich die Rheinische Landjugend ab.

RS ist die Abkürzung zu Rundschreiben des BDL, die - per Mail verschickt und auf der BDL-Webseite im internen Bereich veröffentlicht - wichtig für die verbandsinterne Kommunikation sind.

RYE ist der 1957 gegründete Dachverband der europäischen Landjugend. RYEurope (Rural Youth Europe) gehören mit dem BDL 22 Verbände aus 18 Staaten an.

Die Landjugend aus dem Saarland nennt sich offiziell Landjugendbund Saar im Bauernverband Saar e.V. und ist ebenfalls ein Landesverband des BDL.

Der Landjugendverband Sachsen-Anhalt e.V. ist gleichfalls im BDL organisiert und läuft gelegentlich unter der Bezeichnung SaAn.

Satzung - das Regelwerk unseres Verbandes. Änderungen der BDL- Satzung werden von der Bumi beschlossen.

Schweigen heißt Zustimmung. Rechtsextremismus in den ländlichen Räumen heißt die praxisnahe Arbeitshilfe des BDL, die 2017 erschien. Darin wird auf die aktuelle Situation in den einzelnen Bundesländern geschaut und Handlungsempfehlungen gegeben, wie sich dem rechtslastigen Milieu, das die Gesellschaft zunehmend polarisiert, begegnen lässt. Es handelt sich um eine aktualisierte Neuauflage des schnell vergriffenen Buches von 2009 „Es wächst nicht einfach Gras drüber“.

Die Stiftung für Begabtenförderung der deutschen Landwirtschaft fördert berufsbezogene Weiterbildungsmaßnahmen. Unterstützt werden auch Praktika im In- und Ausland oder Projekte zur Förderung des ländlichen Raumes.

Die Struktur des BDL lässt sich im Organigramm gut erkennen.

SH steht im internen Sprachgebrauch für den Landjugendverband Schleswig-Holstein e.V., einen BDL-Landesverband.

SLJ bezeichnet die Sächsische Landjugend. Dieser BDL-Landesverband arbeitete jahrelang als Folge der Kürzungen ohne Hauptamt. Das hat sich im Jahr 2013 geändert.

Südbaden: BBL genannt, ist einer von 18 Landesverbänden des BDL.

Der Tag des offenen Hofes ist eine Gemeinschaftsaktion von DBV, dlv und BDL, aber der Bundesauftakt ist Sache der Landjugend. Nach der Eröffnung des TdoH-Jahres auf der BDL-Jugendveranstaltung im Rahmen der Grünen Woche - da hat das Maskottchen Kuh Karla seinen großen Auftritt - wird das bundesweite TdoH-Wochenende im Beisein von politischer, (land)wirtschaftlicher und verbandlicher Prominenz eröffnet.

TdoH kürzt sich intern der „Tag des offenen Hofes” ab. Alle zwei Jahre initiieren BDL, Deutscher Bauernverband und Deutscher LandFrauenverband den TdoH. Landwirt:innen in vielen Regionen Deutschlands öffnen dann ihre Hoftore, um Verbraucher:innen zu zeigen, wie Landwirtschaft heute funktioniert. Natürlich beschränken sich die Tage des offenen Hofes nicht auf dieses Wochenende. In Niedersachsen öffnen viele landwirtschaftlichen Unternehmen am darauffolgenden Wochenende ihre Höfe für die Besucher. Mehr Infos und Termine unter www.offener-hof.de.

Thüringer Landjugend, genauer gesagt Landjugendverband Thüringen e.V., heißt dieser BDL-Landesverband.

Tischkussion: Aus dem BDL-Projekt hat sich mittlerweile eine bewährte Methode entwickelt, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Eine Tischkussion ist vor allem ein Gespräch beim und nach gemeinsamen Essen, zu dem Landjugendliche Gesprächspartner:innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder von nebenan einladen, um über das zu reden, was sie bewegt, und über die regionalen Produkte, die von der Landjugend aufgetischt werden.

VS ist eine gängige Abkürzung, die im BDL den Vorstand oder die/den Vorsitzende/n bezeichnet.

Wir fürs Land war das Motto der bundesweiten Landjugendaktion, die 2009 das Land bewegte. Unzählige Landjugendgruppen begingen damit bundesweit das 60. Geburtsjahr des BDL.

WLL steht für die Westfälisch-Lippische Landjugend e.V.

WüBa ist die Kurzform für einen der südlichsten Landesverbände des BDL: die Landjugend Württemberg-Baden.

WüHo wird der Bund der Landjugend Württemberg-Hohenzollern innerhalb des BDL genannt. Außerdem ist die Bezeichnung BdL (mit kleinem d!!) geläufig.

www.junglandwirte.de ist der Internetauftritt für die jungen Agrarier:innen im BDL. Das Landwirtschaftsportal versorgt sie mit maßgeschneiderten Infos, hilft, wenn es um die Vernetzung, um Partner:innen oder Unterstützung für einen Arbeitskreis geht.

www.landjugend.de lautet die Adresse der BDL-Homepage. Das ist die Seite, auf der - von der aktuellen Pressemitteilung bis zur nächsten Tagung, von der neuesten Aktion bis zum archivierten Projekt - alles zu finden ist, was in Sachen BDL interessieren könnte. Hier werden nicht nur Landjugendliche fündig, die wissen wollen, was bei der nächsten Sitzung des Arbeitskreises Agrarpolitik ansteht oder Fotos von der letzten Veranstaltung suchen, sondern auch Journalist:nnen oder andere, die sich informieren wollen.

Ziele: Der BDL macht sich dafür stark, dass junge Menschen heute und auch in Zukunft in den ländlichen Räumen ihre Heimat finden können. Er setzt sich für den Erhalt und die Verbesserung ihrer Lebens- und Bleibeperspektiven ein. Dazu gehören die berufliche, politische und kulturelle Förderung und Weiterbildung von jungen Menschen in ländlichen Räumen. In dem überkonfessionellen, parteipolitisch ungebundenen und auf demokratischer Grundlage arbeitenden Verband lernen junge Leute schon früh Verantwortung zu übernehmen. Zu den Zielen des BDL gehört auch die Schaffung von Perspektiven für Junglandwirt:innen und Jungwinzer:innen sowie die Beteiligung junger Menschen an den gesellschaftlichen und politischen Prozessen - unter besonderer Berücksichtigung der jugend- und agrarpolitischen Bereiche. Der größte Jugendverband im ländlichen Raum fördert die Chancengleichheit beider Geschlechter und engagiert sich im internationalen Jugendaustausch