Weinbaupolitik

BDL / Gräschke

Was hat denn der Weinbau mit der Landjugend zu tun?

BDL / Gräschke

Was schon – junge WinzerInnen leben auf dem Land, sind Landjugendliche. Und sie leben von dem, was auf dem Land reift, von den Trauben. Hier gilt, was auch für die Landwirtschaft gilt: Die Branche schafft Arbeit und bietet jungen Menschen Zukunftschancen.

Der BDL versteht sich daher als Interessenvertretung des weinbaulichen Berufsstandes und setzt sich für die spezifischen Bedürfnisse der Auszubildenden, jungen UnternehmerInnen und  ArbeitnehmerInnen im Weinbau gegenüber Politik und Öffentlichkeit ein. Aber wir arbeiten auch langfristig an der Realisierung unserer Ziele wie dem zukunfts- und wettbewerbsfähigen Weinbau, flächendeckender Bewirtschaftung, langfristig verlässlichen politischen Rahmenbedingungen, Transparenz der Weinbaupolitik sowie Abbau der Bürokratie.

Und wir machen uns im BDL stark, um junge WinzerInnen zu motivieren, selbstbewusst ihre Interessen und Positionen zu vertreten, sich in die politischen Diskussionen einzumischen, um so den weinbaupolitischen Rahmen aktiv mitzugestalten.

Zukunftschancen #landgemacht

BDL / Gräschke

Der Weinbau bietet vielen jungen Menschen, die in den ländlichen Regionen Deutschlands leben und arbeiten möchten, Zukunftschancen. Der BDL setzt sich für die zukünftige Sicherung des Weinbaus mit seinen angrenzenden Bereichen ein. Dazu gehören die vor- und nachgelagerten Bereiche des Weinbaus bzw. der Agrarwirtschaft ebenso wie alternative Einkommensquellen. Die Vernetzung der AkteurInnen in und zwischen den Weinbauregionen ist hier eines der obersten Ziele. Wo geht das besser als im BDL-Arbeitskreis "Deutsche JungwinzerInnen"

Was steht an