Der BDL

Der Bund der Deutschen Landjugend e.V. (BDL) ist ein eingetragener Verein und freier Träger der Jugendhilfe in der Bundesrepublik Deutschland. Er ist als Jugendverband organisiert und dementsprechend der Jugendarbeit zuzuordnen. Gegründet wurde er im Jahr 1949 und im Jahr 2016 in das Vereinsregister eingetragen. Der BDL vertritt die Interessen und Bedürfnisse junger Menschen in den ländlichen Räumen mit dem Ziel, die Lebens- und Bleibeperspektiven zu erhalten und zu verbessern.

Die Angebote und Strukturen des BDL werden von 100.000 jungen Menschen im Alter zwischen 14 und 35 in den ländlichen Räumen wahrgenommen und genutzt. Die Ehrenamtlichen, Mitglieder und NutzerInnen des BDL setzen sich aus jungen Menschen in den ländlichen Räumen zusammen. Darunter sind auch junge Erwachsene in den Grünen Berufen (max. ca. 20%). Der BDL als Bundesverband hat 18 ordentliche Mitgliedsorganisationen. Er ist in allen Bundesländern außer Hamburg durch Landesverbände vertreten. Darüber hinaus sind im BDL noch verschiedene Organisationen als außerordentliche Mitglieder erfasst.

Mehr über den BDL?

...Gibt es natürlich auf den Unterseiten. Unter Wer wir sind gibt's ein paar mehr Infos und ein kleines Stück Geschichte, mehr über die Struktur, den Bundesvorstand, die Geschäftsstelle, eure AnsprechpartnerInnen, zu denen auch die BundesjugendreferentInnen gehören, findet sich dort auch. Ihr könnt aber auch unsere Mitglieder, Partner und Möglichmacher kennenlernen, erfahren, wofür der BDL brennt und wie ihr thematisch mitarbeiten könnt....

 

 

Typisch landjugendlich

Was die Statistiken sagen
BDL / Gräschke

Eins muss klar sein: Den oder die Landjugendliche gibt es nicht. Glaubt man aber der Statistik, ist der typische Landjugendliche 22 Jahre jung und bleibt etwas fünf Jahre in der Landjugend. Das Geschlechterverhältnis in der Landjugend ist ausgewogen, die Religionszugehörigkeit nicht: Der evangelischen Kirche gehören ca. 60 Prozent, der katholischen ca. 30 Prozent an, die verbliebenen zehn Prozent sind zumeist konfessionslos. Auch können wir sagen, dass etwa 20 Prozent der Landjugendlichen im BDL in den Grünen Berufen aktiv sind. Viele sind Auszubildende, SchülerInnen, FachschülerInnen und Angestellte und nicht in der Landwirtschaft tätig.