11 Oct 2022
16 Oct 2022

Bund der Deutschen Landjugend e.V. Bundesbildungswoche (BIWO) 2022

Berlin
09:00 16:00
BDL / Gräschke

Seit 1999 treffen sich jedes Jahr in der zweiten Oktoberwoche MitarbeiterInnen und ehren­amtlich Aktive der Landjugend aus der ganzen Republik zur Bundesbildungs­woche (Biwo), um den BDL voranzubringen. Austausch, Vernetzung und Organisationsentwicklung, Fortbildung und Verbandswerkstatt stehen auch bei dieser Bildungswoche für den beständigen Wandel des Jugendverbandes. Denn ihre große Stärke liegt in der gemeinsamen Arbeit von Haupt- und Ehrenamt für die Zukunft der ländlichen Räume. 

Eckdaten

GeschäftsführerInnen der Landesverbände

BundesjugendreferentInnen

BildungsreferentInnen der Landesverbände

AgrarreferentInnen der Landesverbände

Landesvorsitzende

 

Mittwoch: Austausch und Materialbörse (Anreise Hauptamt)

Am Mittwochnachmittag könnt ihr eure Fragen, Themen und Ideen auf den Tisch bringen. Tragt dafür bitte auf dem Anmeldeformular pro Person ein, welche Fragen/Ideen ihr mitbringt. Diese werden durch die Bundesgeschäftsstelle nach Möglichkeit vorsortiert und visualisiert.

Die Materialbörse bietet euch einen Einblick in die Themen und Projekte im Verband. Bitte bringt dafür eure Materialien mit von A wie Aufkleber, über F wie Flyer bis Z wie Zollstock (oder schickt sie uns vorab zu). Wir werden alle Materialien gemeinsam am Mittwoch würdigen und freuen uns, wenn ihr eure Anekdoten und Erläuterungen dazu mitbringt.

Mittwochabend: Dieses Jahr wird die Westfälisch-Lippische-Landjugend den Mittwochabend gestalten. Wir sind gespannt!

Donnerstag: Fortbildungen

Am BIWO-Donnerstag finden vier verschiedene Fortbildungen statt. Bitte wählt eine aus (Übersicht im Anhang) und gebt sie auf dem Anmeldebogen an. Sollte eine Fortbildung überbelegt sein, informieren wir euch vor Ort und ihr habt am BIWO-Mittwoch noch Gelegenheit, euch umzuentscheiden.

Freitag: Tagungen und Verständigung (Anreise Ehrenamt)

Am BIWO-Freitag treffen sich jeweils die GeschäftsführerInnen, Bildungs-, Agrar- und BundesbildungsreferentInnen. Die einzelnen Tagesordnungen findet ihr im Anhang.

Freitagabend: Am Freitagabend begrüßen wir um 20:00 Uhr offiziell alle Ehren- und Hauptamtlichen bei unserer JungwinzerInnen-Weinverkostung!

Samstag: Verbandswerkstatt/Festakt

Wir wollen mit euch und mit langjährigen Partnern, Ehemaligen, Sponsoren und Gästen unser 70-jähriges Verbandsjubiläum feiern! Damit vor allem auch viele Landjugendliche mitfeiern können, kann jeder Landesverband ausnahmsweise bis zu 5 Ehrenamtliche für den Festakt delegieren. Zudem freuen wir uns, wenn Hauptamtliche ihren Aufenthalt bis Sonntag verlängern. Beim Bundesausschuss sind allerdings nur die ordentlichen Mitglieder zugelassen. Das Programm findet ihr in der Einladung zum Festakt (Anhang).

Sonntag: Bundesausschuss

Die Einladung und die Unterlagen für den anschließenden Bundesausschuss werden separat verschickt, die Anmeldung erfolgt jedoch ebenfalls über die Gesamtanmeldung zur BIWO über die jeweilige Landesgeschäftsstelle. Auch für die Ehrenamtlichen findet ihr einen Ablauf mit allen Eckdaten im Anhang.

Fortbildung 1: Moderation von Arbeitsgruppen und Sitzungen. Gemeinsam Ergebnisse und Vereinbarungen erarbeiten

Referentin: Judith Landes, www.judith-landes.de

„Ein verstohlener Blick auf die Uhr, schon wieder die gleiche Wortmeldung und langsam entsteht das Gefühl ich sitz hier meine Zeit nur ab!“ Sind das Gedanken, die Dir durch den Kopf gehen, wenn Du an Teambesprechungen, Arbeitsgruppen und Sitzungen denkst?

Das muss nicht sein! Gemeinsam Ergebnisse und Vereinbarungen erarbeiten kann sehr zielführend und effizient sein. Es benötigt hierfür einige Grundregeln wie z.B. eine gute Vorbereitung, eine klare Struktur, und eine zielführende Moderation. Wie diese Grundregeln umgesetzt werden können und was das konkret für Dich als Moderator heißt, wirst Du in diesem Workshop erfahren.

Moderation von A bis O, mit einigen Methoden und vielen konkreten Tipps zu einfachen und schwierigen Situationen von einer Trainerin, die seit mehr als 20 Jahren Sitzungen und Arbeitstreffen professionell moderiert.

 

Fortbildung 2: Einfach einfacher texten: für die Website, in Pressemitteilungen, in Sozialen Medien

Referent: Günther Frosch, TextCoach, Linguist und Übersetzer für Leichte Sprache           www.frosch.biz

Was können wir von Spotify über die Aufmerksamkeitsspanne im Web lernen? Wie verändern moderne Lesegewohnheiten die Struktur von Texten? Wie können wir unsere Formulierungen in Print und Web darauf abstimmen?

Die TextWerkstatt mit Günther Frosch gibt Antworten auf diese Fragen und Tipps für verständliche Texte.

  • Titel und Intros wirkungsvoll formulieren
  • Textvarianten erstellen – so wird aus der Pressemitteilung ein Facebook-Posting
  • Regeln aus der Leichten Sprache für mehr Verständlichkeit in allen Texten nutzen

Aktuelles Know-how, Praxisübungen und Text-Feedback inklusive!

 

Fortbildung 3: Snapchat, WhatsApp, Instagram – was, wofür, für wen?

Referent: Steven Schröder, Bundesjugendreferent (RLN)

Facebook, Instagram, Twitter und Co. sind aus der modernen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nicht mehr wegzudenken. Auch Jugendverbände müssen sich online präsentieren, um ihre Zielgruppe zu erreichen und relevant zu bleiben.

Der Workshop wird euch zeigen, welche Social Media Plattformen von Jugendlichen genutzt werden und wie ein ansprechender Post aussehen sollte, um nicht in der Informationsflut unterzugehen.

 

Fortbildung 4: Kollaborationstools für die verbandliche Zusammenarbeiten. Ein kritischer Blick in die digitale Werkzeugkiste

Referent: Dennis Welpelo, Bundesjugendreferent (WLL)

Gemeinsam Termine finden, Dokumente bearbeiten oder sich Nachrichten schreiben sind schon Standard-Funktionsbereiche in der Nutzung digitaler Werkzeuge. Zeitlich und räumlich unabhängig gemeinsam agieren und an einer Sache arbeiten ist der besondere Aspekt der neuen, digitalen Zusammenarbeitswelt. Oft jedoch schwankt die oft spontane Nutzung zwischen Fluch und Segen: Wo habe ich jetzt nochmal die Information bekommen? Mich nervt der ständige Wechsel: Welches ist denn nun für unsere Struktur bzw. unseren Zweck das richtige Werkzeug? Wie ist der Kosten/Nutzen-Faktor für uns in diversen Bereichen? Müssen wir alles mitmachen, was uns unsere Zielgruppe an Werkzeugen anschleppt? Ist die schöne, neue digitale Möglichkeitenwelt ein Angriff oder eine unterstützende, nachhaltige Hilfe mit Bezug auf die persönliche Zusammenarbeit und den Datenschutz im Verband?

Gemeinsam blicken wir auf die aktuelle verbandliche Alltagsarbeit in Ehren- und Hauptamt und schauen von dort aus in die aktuelle, digitale Werkzeugkiste. Es wird um begünstigende, aber auch nachteilige Aspekte in der verbandlichen Nutzung gehen. Dieser Workshop richtet sich nicht nur an die „Technik-Nerds“ im Verband, sondern gerade auch an dem Thema interessierte MitarbeiterInnen ohne besonderes, technisches Hintergrundwissen.

 

Fortbildung 5: Fördermittel und Abrechnungen

Referentin: Michaela Reininghaus, Fördermittel/Finanzen (BDL)

Wie beantrage ich Fördermittel? Was muss ich bei einer Abrechnung beachten? Mit wieviel Zuschuss kann ich rechnen? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen KJP- und BMEL-Mitteln?

Das alles sind Fragen mit denen fast jeder im BDL früher oder später in Berührung kommt. Bei dieser Fortbildung steht euch Michaela Reininghaus für alle eure Fragen zur Verfügung. Nach einer kurzen Einführung geht es an die theoretischen Grundlagen und mit praxistauglichen Antworten zu euren Fragen soll der ganze Fortbildungstag dann abgerundet werden.

 

 

 

Judith Landes (Fortbildung "Moderation von Arbeitsgruppen und Sitzungen")

Günther Frosch (Fortbildung "Einfach einfacher texten")

Steven Schröder (Fortbildung "Snapchat, WhatsApp, Instagram")

Dennis Welpelo (Fortbildung "Kollaborationstools für die verbandliche Zusammenarbeiten")

Michaela Reininghaus (Fortbildung "Fördermittel und Abrechnungen")

Tristan Horx, Zukunftsinstitut