BDL übergibt Erntekrone im Bundestag

Gemeinsam für die Landwirtschaft

Artikel 07.10.2020

Sie kommt aus Norddinker, ist ein echtes Schwergewicht und neu im Bundestag – die Erntekrone, die die Landjugend heute dem Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft überreicht hat. Sie symbolisiert den Dank der Versorger von morgen für die diesjährige Ernte. Zugleich soll das prachtvolle Gebinde die Abgeordneten bei ihren Entscheidungen daran erinnern, dass Junglandwirte und Junglandwirtinnen verlässliche Rahmenbedingungen brauchen, um die Landwirtschaft verantwortungsbewusst in die Zukunft zu führen.

„Das heißt Planungssicherheit für Zeiträume von mindestens 20 Jahren. Dazu gehört für den BDL unbedingt die Beibehaltung des privilegierten Bauens im Außenbereich für JunglandwirtInnen; dazu gehören vereinfachte Bewilligungsvorgänge für umwelt-, klima- und tierschutzrelevante Baumaßnahmen in der Landwirtschaft“, konkretisiert die Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL) e.V., Kathrin Muus, das gleich bei der Übergabe.

Gemeinsam mit der Westfälisch-Lippischen Landjugend (WLL) e.V. und ihrem Amtskollegen Sebastian Schaller hatte sie das Getreide-Kunstwerk ins Paul-Löbe-Haus gebracht. Diesem ist nicht anzusehen, dass es die erste Erntekrone ist, die von der Landjugend Norddinker gebunden wurde. Sehr wohl aber, dass sie viel Zeit und unzählige Ährenbüschel Triticale, Weizen, Hafer und Roggen verarbeitet hat, bevor sie mit frischem Mais die letzten Lücken geschlossen hat.

„In Westfalen-Lippe ist die Ernte regional sehr unterschiedlich ausgefallen. Das Getreide unserer Krone stammt aus der Soester Kornkammer. In ihr steckt also nicht nur unsere Arbeit, sondern auch die der Landwirte. Sie brauchen Perspektiven und Wertschätzung so wie wir ihre Produkte“, so der Norddinker Landjugendvorsitzende Mats Brokinkel, der die Krone nach Berlin begleitet hat.

Alois Gerig bedankte sich für das gewichtige Schmuckstück, auf die alle im Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft stolz seien und ihren Sitzungssaal zu einem besonderen mache. Zugleich, so der Ausschussvorsitzende weiter, sei es großartig, eine so aktive Landjugend zu haben - eine, auf die wir bauen könne, weil sie auch in so schwierigen Zeiten offen und deutlich für die Zukunft der Landwirtschaft eintrete.

Trotz Abstand und Hygieneregeln hatten viele Abgeordnete des Ernährungsausschusses die Möglichkeit genutzt, um die Übergabe der Erntekrone im Foyer des Paul-Löbe-Hauses persönlich zu erleben.