Noch wenige freie Plätze für BDL-Sprachferien

Französisch-Lernen im Tandem

Artikel 28.05.2021

Die Sommerferien kommen näher und damit auch die zweiwöchigen Tandem-Sprachkurse, die der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) e.V. zusammen mit seinen französischen Partnervereinen anbietet. Im Juli haben 14- bis 17-Jährige erneut die Chance, im Miteinander mit Gleichaltrigen aus Frankreich einen sehr persönlichen Zugang zu Sprache und Kultur unserer Nachbarn zu bekommen. Noch gibt es einige freie Plätze für deutsche Schüler:innen.

Bei den Sprachferien lernen deutsche und französische Muttersprachler:innen gemeinsam und voneinander in beiden Ländern die jeweils andere Sprache. In diesem Jahr soll der erste Kurs am 16. Juli in Villard de Lans (französische Alpen) beginnen und am 1. August in Grainau nahe der Zugspitze enden. Die zweite sprachgewaltige BDL-Ferienfreizeit ist ab dem 25. Juli in Anduze (Südfrankreich) geplant. Am 8. August wird dann in Grainau Abschied genommen. Sollte das aufgrund der Corona-Bestimmungen nicht in beiden Ländern möglich sein, wird ein einwöchiges Mischformat aus On- und Offline-Aktivitäten angeboten.

Bei den deutsch-französischen Sprachferien im Cévennes-Gebirge, in den deutschen und französischen Alpen, steht statt grammatikalisch perfekt gedrechselter Sätze die echte Kommunikation im Vordergrund. Der BDL will die Verständigung miteinander fördern und nicht das sture Auswendiglernen. Sprache erleben und quasi nebenbei lernen - bei Spielen und Ausflügen, beim Essen und Sport, im ganz normalen Ferienalltag eben.

„Ganz ohne Grundkenntnisse der Nachbarsprache geht es allerdings nicht“, so BDL-Vize Anne-Kathrin Meister. Aber wer mit zwei Jahren Schulfranzösisch erste Grundlagen habe, komme sicher zurecht. Denn die Tandem-Methode könne gut an verschiedene Sprachniveaus angepasst werden. „Uns geht es um die lebendige Auseinandersetzung mit anderen und dadurch auch mit sich selbst. Das fördert Neugierde und Verständnis, Hilfsbereitschaft und Geduld, aber eben auch die kommunikativen und interkulturellen Lernprozesse. Unsere Tandem-Sprachkurse sind eine erfolgreich erprobte Alternative zum herkömmlichen Fremdsprachenunterricht“, so die stellv. BDL-Bundesvorsitzende stolz.

Seit 1997 organisiert der größte Jugendverband im ländlichen Raum mit französischen Partnerorganisationen binationale Sprachkurse. Was alle, die über die Jahre dabei waren, besonders schätzen: die gute Stimmung in der Gruppe und dass dabei viel gelernt wird, ohne es groß zu merken. Das ist auch das Erfolgsrezept des vierköpfigen deutsch-französischen Leitungsteams: Alle haben viel Erfahrung in der Leitung binationaler Gruppen und nutzen abwechslungsreiche Methoden und Spiele, um den Schüler:innen aus beiden Ländern Kultur, Sprache und Denken des jeweiligen Nachbarn nahezubringen und den Rahmen für eine unvergessliche Zeit anzubieten.

Durch die Förderung des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW) belaufen sich die Kosten für die Kurse mit Unterkunft, Verpflegung sowie Sprach-, Sport- und Kulturprogramm auf nur 590 bzw. 550  Euro. Der Transfer zwischen dem französischen und dem deutschen Tagungsort wird vom BDL übernommen, für die Fahrtkosten von Deutschland nach Anduze bzw. Villard de Lans und von Grainau zurück nach Hause gibt es Teilerstattungen. Das Organisationsteam hilft bei der Buchung der Tickets und organisiert die Reise so, dass die Jugendlichen möglichst miteinander und mit den Teamleiter:innen an- und abreisen können.

Weitere Informationen bietet die Webseite www.landjugend.de/angebote/deutsch-franzoesische-fitmacher/sprachferien-im-tandem bzw. das Team des Bundes der Deutschen Landjugend. Sophie Cunin und ihre Kolleg:innen sind telefonisch unter (030) 2359935-51 bzw. per Mail an s.cunin [at] landjugend.de zu erreichen.