Landjugendrezept

Erfolgreiche BDL-Sprachferien

Artikel 04.10.2021

Ob Tamara oder Gabriel, Clara oder Emil – sie alle sind sich einig: Wie gut, dass man sich bei den BDL-Sprachferien treffen und dabei so viel erleben konnte. Jeweils zwei Wochen dauerten die deutsch-französischen Sprachferien des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL) e.V. Zwei Wochen, in denen nicht nur Sprachkenntnisse verbessert, sondern auch Land und Leute kennengelernt wurden. Und das Beste daran: Sie fanden nicht vor dem Bildschirm statt. Die 14- bis 17-Jährigen aus Deutschland und Frankreich lebten eine Woche gemeinsam erst in dem einen und dann in dem anderen Land.

„Der Schlüssel zum Erfolg ist das Tandemlernen“, zeigt sich Anne-Kathrin Meister überzeugt. „Bei den vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) geförderten Kursen lernen junge Franzosen und Französinnen von jungen Deutschen die deutsche Sprache und umgekehrt“, erklärt die stellvertretende BDL-Bundesvorsitzende.

Insgesamt 24 junge Deutsche und 24 junge Leute aus Frankreich nahmen an beiden BDL-Kursen teil. Vormittags haben sie in wechselnden Zweiergruppen an ihren Sprachkenntnissen gearbeitet. An den Nachmittagen wandten sie die neuen Erkenntnisse dann gleich an – bei Wasserwanderung und Improtheaterabend, bei einer großen Paddle-Aktion und einer Höhlen-Besichtigung. Oder aber ganz praktisch, als sie bei einer nächtlichen Rallye das französische Städtchen Anduze im Tandem erkundeten.

„Das ist ein anderes Sprachlernen als das in der Schule. Durch das Tandem lernen die Teilnehmenden auch offener zu sein, dem anderen Vertrauen zu schenken. Das ist ein interkulturelles Lernen, das sich ein Leben lang auszahlt", so BDL-Vize Anne-Kathrin Meister. Speziell ausgebildete Tandem-Sprachlehrer:innen unterstützten die Jugendlichen dabei.

Landjugendrezept: Lernen im französisch-deutschen Tandem

In diesem Jahr fanden die deutsch-französischen Sprachferien im Juli und August in Villard-de-Lans und Grainau bzw. in Anduze und Grainau statt. „Ich habe das Gefühl, in diesen zwei Wochen sehr viel Neues gelernt zu haben! Mein Hörverstehen hat sich total verbessert und ich finde mich einfach generell mehr in der Sprache ein. Es war toll, immer wieder mit jemanden neuen zu sprechen und alle kennenzulernen“, sagte Anna, eine deutsche Teilnehmerin.

Seit 1997 veranstaltet der größte Jugendverband im ländlichen Raum mit großem Erfolg deutsch-französische Sprachkurse im Rahmen des internationalen Jugendaustausches. „Unsere Sprachferien werden vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) großzügig gefördert. Uns ist es wichtig, dass möglichst viele Jugendliche die Chance haben, dieses intensive Lernerlebnis zu genießen“, sagt BDL-Vize Anne-Kathrin Meister. Denn schon jetzt steht fest: im Jahr 2022 werden wieder zwei deutsch-französische Tandemsprachkurse angeboten. Zudem ist ein binationaler  Gruppendolmetscher:innenkurs in Vorbereitung.