Landjugendauftritt begeistert

Engagement als Zukunftsrezept

Artikel 30.01.2020
BDL / Gräschke

„Wer sich nach Wellness-Landluft sehnt, war genauso gern bei uns gesehen wie die vier Bundesministerinnen, die mehr als 20 Bundestagsabgeordneten und all die vielen Grüne-Woche-Gäste, die unseren Stand auf dem ErlebnisBauernhof besuchten. Und das waren viele“, freut sich Kathrin Muus. Nicht nur für die Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL) e.V. haben dort viele Gespräche angefangen, sondern auch für die vielen StandbetreuerInnen der Bayerischen Jungbauernschaft (BJB), die ihre Freizeit nutzten, um zwischen Stadt und Land, zwischen idealisierten Vorstellungen vom Landleben und Realität zu vermitteln.

„Es war uns eine besondere Ehre, die Landjugend der ganzen Republik zu vertreten. Der Besuch zahlreicher Politikerinnen und Politiker am Stand beweist uns, dass die jüngere Generation und ihr Engagement doch geschätzt werden“, stellt Tina Stünzendörfer fest. Die BJB-Landesvorsitzende musste jedoch auch erfahren, dass „großer Nachholbedarf in Sachen Landwirtschaft besteht. Am Ende zierten lila Kühe und solche, die Kakao geben, unsere Standrückwand, auf der wir mit unseren Gästen den ländlichen Raum gestalteten“, schmunzelt sie.

Obwohl der kleinste Stand in Halle 3.2, war der Landjugend-Treffpunkt mit Maibaum und dem Haltestellenschild nicht zu übersehen. Kaum ein Besucher verzichtete auf die Gelegenheit, Farbe ins Dorf zu bringen. Auf einer großen Leinwand hatte die BJB bereits viel von dem skizziert, was sie sich für die ländlichen Räume wünschen, damit junge Menschen dort Zukunft haben. Die ideale Voraussetzung, das Landleben mit eigenen Ideen von Weinbergen bis Windrad, von selbstfahrenden Bussen bis zu Arbeitsplätzen im Dorf zu bereichern.

Wer das probiert hatte, war schon im Dialog – über Landjugend und Landwirtschaft, über Mobilität und lebenswerte, ländliche Räume. Darunter waren viele Neugierige – Tagesbesucher und Landjugendliche, Verbandsspitzen und Königinnen, Berufswettbewerbssieger, Parteichefs und politische Verantwortungsträger. Auch die vier Bundesministerinnen – für Umwelt, für Landwirtschaft, für Jugend und für Verteidigung – tauschten sich noch mit Stift in der Hand mit den ehrenamtlichen Standbetreuern über die Perspektiven junger Menschen in den ländlichen Räumen aus.

Besondere Freude hatte das BJB-Team mit den kleinsten Besucherinnen und Besuchern, die sich eifrig am Nagelbalken versuchten. Auch bei den älteren Gästen entpuppte sich der Holzblock mit den beiden Hohlhämmern als Anziehungspunkt und Eisbrecher. Genauso wie es die bayerischen Landjugendlichen, die den BDL-Stand in ihrer Freizeit gestaltet hatten und betreuten, geplant hatten.

„Ihnen und allen, die während der zehntägigen Messe zu diesem überwältigenden Landjugendauftritt auf der Grünen Woche beigetragen haben, gilt unser Dank. Der war gut, weil ihr Landjugend nach Berlin gebracht und an vielen Stellen sichtbar gemacht habt, wie engagiert junge Menschen für die ländlichen Räume eintreten und Verantwortung übernehmen“, so die beiden BDL-Bundesvorsitzenden, die sich schon auf die 86. Grüne Woche in Berlin freuen.

Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und alle Bilder gibt es auf www.landjugend.de.